Dachbodenausbau

Bei einem Dachbodenausbau handelt es sich meist um ein recht umfangreiches Vorhaben, das eine explizite Planung erfordert. So geht es nicht allein darum, insgesamt eine größere Nutzungs- oder Wohnfläche im Haus zu generieren. Vielmehr müssen zunächst die Details berücksichtigt werden. Hier ist unter anderem von den möglichen Wasser- und Elektroanschlüssen die Rede. Ebenso muss im Vorfeld festgelegt werden, wo Fenster und Türen, Lichtschalter, Steckdosen, Heizkörper etc. angebracht werden sollen. Ehe der Dachbodenausbau in Dorsten und Umgebung aber überhaupt in Angriff genommen werden darf, ist es unerlässlich, bei der zuständigen Baubehörde eine entsprechende Genehmigung einzuholen.

Wir steigen Ihnen aufs Dach – und Sie profitieren

Das Dach schützt den gesamten Innenbereich Ihres Hauses gegen Witterungseinflüsse sowie gegen Hitze und Kälte. Der Dachstuhl wiederum fängt die auf das Dach einwirkenden Kräfte ab und leitet sie gleichmäßig auf das Gebäude ab. Insofern sind bei der Modernisierung sowie insbesondere beim Neubau eines Daches Kompetenz und Professionalität gefragt. Alle Berechnungen müssen präzise aufgestellt werden, und jeder Handgriff muss sitzen. Sicherlich ist der Dachbodenausbau stets mit einem hohen Aufwand verbunden. Unsere Erfahrungswerte zeigen jedoch immer wieder, wie effizient der Dachbodenausbau in Wesel insbesondere mit Blick auf das Thema Energie sparen ist.

Wussten Sie, dass schon geringfügige Beschädigungen im Dachbereich mit erheblichen zusätzlichen Heizkosten einhergehen können? Die Innenwärme wird durch diese Beschädigungen – nach außen hin abgeleitet, sodass es erforderlich ist, das Thermostat der Heizung auf eine höhere Temperatur einzustellen. Am Ende des Jahres erwartet Sie dann im schlimmsten Fall eine hohe Nachzahlung. Wenn Sie Energie sparen möchten, sind Sie daher gut beraten, einen Dachbodenausbau in Erwägung zu ziehen.

Dachbodenausbau-do-bau-dorsten

Dachbodendämmung

Auf die Dachbodendämmung kommt es an: Durch ein unzureichend gedämmtes Dach kann viel Heizenergie entweichen. Daher können Sie viel Geld sparen und auch die Umwelt schonen, wenn Sie das Dach dämmen bzw. den Dachboden dämmen.

15 bis 20 Prozent der Heizenergie gehen durch ein unzureichend gedämmtes Dach verloren. Das ist schlecht fürs Klima und natürlich auch für den Geldbeutel der Hausbewohner, die entsprechend hohe Heizkosten tragen müssen.

Seit 2012 schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) die Dämmung bei allen Mehrfamilienhäusern der begehbaren obersten Geschossdecken oder des Dachs vor.

Zwischensparrendämmung: Am häufigsten kommt die Zwischensparrendämmung zum Einsatz. Dabei wird die Wärmedämmung (WLG 035) exakt zwischen den Sparren eingebaut. Die Dampfbremsfolie muss dabei raumseitig angebracht werden und 10 cm überlappen.

Dämmen Sie mit uns!